Qigong Erfolge

Aus der Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) haben Krankheiten dieselbe Grundursache -> Eine Dysfunktion bestimmter Organe aufgrund einer Blockierung des QI – Stromes. Das grundlegende chinesische Gesundheitsprinzip ist,  die Harmonisierung des QI – Stromes durch die Reinigung der Meridiane.

Krankheiten wie:  Arthritis, Rheuma, Allergien, Asthma, Diabetes, hoher Blutdruck, Potenzstörungen, Migräne, Rückenprobleme, psychische Probleme (Depressionen, Ängste, Schlaflosigkeit ), Stress, Burnout,
u. v. a. m. können mit Qigong gebessert oder überwunden werden.

Qigong verbessert nachweislich die Lebensqualität

Wenn die Meridiane richtig gereinigt sind und die verschiedenen Organenergien harmonisch fließen, dann beeinflusst dies auch die emotionale Befindlichkeit positiv. Ängste, Sorgen, Kummer, Traurigkeit, Melancholie, Wut, Zorn, Frustration, Unzufriedenheit….verblassen und wandeln sich in Zuversicht, Freude, Hoffnung, Vertrauen…

Lebensfreude durch Qigong

Wenn man dieses Prinzip der Entsprechung zwischen Organen und Emotionen akzeptiert, dann versteht man auch, warum Leben im Stress so oft zu Erkrankungen innerer Organe führt. Umgekehrt erklärt dies auch, warum QiGong – Meister, deren Organenergien harmonisch fließen, nicht nur fit und gesund, sondern auch gelassen und fröhlich sind, auch in schwierigen Zeiten. Was der Westen als neurotische und psychotische Krankheiten bezeichnet, beschreiben die Chinesen vielleicht als Erkrankungen der Emotionen oder Geistes.

Wenn man QiGong praktiziert, fließt QI oder Lebensenergie auf fünf aufeinander folgenden Ebenen: 
Haut, Muskel, Meridiane, Knochen und innere Organe.  Deshalb zeigen sich auf der Haut die positiven Wirkungen von QiGong als erstes.  Der harmonische QI – Strom  wird sich auch in strahlenden, lebendigen Augen ausdrücken, in denen die Frische eines gelassenen, aber wachen Geistes zum Ausdruck kommt.

QiGong ist eine hervorragende Möglichkeit, toxische Schlackenstoffe zu entfernen und dadurch eine Verjüngung zu bewirken. Innerhalb gewisser Grenzen kann QiGong sogar die Uhr des Alterns zurückdrehen. Einige Frauen bekamen wieder ihre Periode, bei Männern, die bereits kahl gewesen waren, wuchsen die Haare wieder.

Qigong stellt das körperliche, psychisch-emotionelle und seelische Gleichgewicht wieder her.

Nach amerikanischen Forschungen kann man ermessen, dass 50-80% aller chronischen Leiden einen psychischen Hintergrund haben.

Chronische Erkrankungen sind 

  • Nicht gelebte Emotionen
  • Nicht geweinte Tränen
  • Nicht ausgelebte Freiheit
  • Mangelnde Anerkennung
  • Mangelnde Zuwendung
  • Nicht ausgelebte Konflikte
  • Innere Spannungen
  • Disharmonie.

Störende Emotionen sind wie Barrieren, sind wie zugeschlagene Türen, vor denen sich das QI staut. Dort, wo QI sich staut, verhärtet es zu einem unlösbaren Knäuel. Umgekehrt kann man mit Übungen das QI mobilisieren und den Knoten wieder auflösen.

Wer nicht ausgeglichen ist im Seelischen und Geistigen, kann dies auch nicht im Körperlichen sein: Körper, Seele und Geist bilden eine Einheit.